Die Wirkung

Die beiden BMW Stiftungen haben ihr eigenes Vermögensanlageportfolio bereits neu ausgerichtet: Die Nachhaltigkeits-Rating-Agentur oekom research führte zunächst eine Analyse des Anlageportfolios anhand von Ausschlusskriterien hinsichtlich Geschäftspraktiken (z.B. Menschenrechtsverletzungen) und Geschäftsfeldern (z.B. Glücksspiel) durch. Daraufhin wurden Positivkriterien formuliert und das Anlageportfolio entsprechend ausgerichtet.

In enger Abstimmung mit der Vermögensverwaltung wurden die Anlagerichtlinien der beiden BMW Stiftungen neu formuliert. Demnach können bereits bis zu 15 Prozent des Stiftungsvermögens wirkungsorientiert investiert werden. 

Bisher wurden sechs Investments getätigt u.a. in den Bildungsfonds brain capital in das arbeitsmarktpolitische und soziale Modellprojekt Juvat – es will durch alle Raster gefallene Jugendliche in die Gesellschaft re-integrieren – und in das globale Impact Hub Netzwerk. Zudem wurde ein MRI Pilotfonds zum Thema Bildung initiiert.

MRI Pilotfonds

Der MRI Pilotfonds ist ein wirkungsorientiertes Anlageprodukt für Stiftungen, das 2014 aus dem Expertenkreis Impact Investing heraus entstanden ist und durch BonVenture, mit Unterstützung der Eberhard von Kuenheim Stiftung, umgesetzt wurde. Der Fonds stärkt den nationalen Impact Investing Markt und soll andere dazu ermutigen, ähnliche Produkte zu entwickeln und anzustoßen.

Die Abkürzung „MRI“ steht für „Mission-Related Investing“, was bedeutet, dass die Vermögensanlage den Satzungszweck – in diesem Fall „Bildung“ – der Investoren unterstützen. Der Fonds ist der erste seiner Art in Deutschland und investiert in Projekte und Organisationen im Bildungsbereich, die eine nachweislich positive gesellschaftliche Wirkung haben und bereits ein stabiles Geschäftsmodell nachweisen können (Zweit- bzw. Wachstumsfinanzierungen). Geographisch liegt der Fokus auf der D-A-CH-Region (deutschsprachiger Raum). Es wurde unter anderem in die Mobiles Lernen gGmbH investiert. Der Integrationsbetrieb bietet ein Leasing-Modell für Laptops/Tablets an Schulen und fördert dadurch die IT-Bildung, unabhängig vom Einkommen der Eltern. Die Rückläufer-Geräte werden von der Schwestergesellschaft AfB gGmbH, ebenfalls ein Integrationsbetrieb, aufgearbeitet und der Wiederverwendung zugeführt.

Für die Umsetzung des Fonds konnte der Risikokapitalgeber für soziale Investments BonVenture gewonnen werden. Er identifiziert und prüft potenzielle Projekte und Organisationen und führt die Investments durch. BonVenture ist mit ihren Fonds, u.a. der MRI Pilotfonds GmbH & Co.KG, europaweit der erste nach der EuSEF-Verordnung (Verordnung über Europäische Fonds für soziales Unternehmertum) registrierte Fondsmanager. Der MRI-Pilotfonds hat ein Volumen von 700.000 Euro und strebt eine Rendite von ca. 2% (nach Kosten) an. Die Fondsaufzeit beträgt planmäßig rund 6 Jahre.

Folgende sechs Stiftungen und der Bundesverband Deutscher Stiftungen haben jeweils 100.000 Euro in den MRI Pilotfonds investiert: Bertelsmann Stiftung, BMW Stiftung Herbert Quandt, Castringius Stiftung, Eberhard von Kuenheim Stiftung, Hoffnungsträger Stiftung und Schweisfurth-Stiftung.

In folgende Unternehmen wurde bisher investiert: Mobiles Lernen gGmbH, DoNature gGmbH.

Die Wirkung - Sinnvestition Eberhard von Kuenheim Stiftung
Die Mutter
×