Das Projekt

Projektlaufzeit 2003-2008. Seither ist das Projekt selbstständig.

Bei remote_lab werden reale Versuche via Internet ferngesteuert – so können Schüler, Lehrer, Studenten und Physik-Interessierte zu jeder Zeit und an jedem Ort bei remote_lab mitexperimentieren. 

Im November 2002 feierte „remote_lab“ im Deutschen Museum Premiere. In der Ausstellung „Klima – Das Experiment mit dem Planeten Erde“ konnten die Besucher remote_lab-Versuche über Computerterminals vor Ort steuern. Doch nicht nur die Ausstellungsbesucher hatten Zugriff: Über das Internet stehen die Versuche bis heute Technik-Interessierten aus der ganzen Welt dauerhaft zur Verfügung. Begleitendes Lernmaterial – Formeln, Konstruktionsskizzen und wissenschaftliche Hintergründe – erläutert die Versuche. 

remote_lab ermöglicht Selbststudium für alle, die live forschen wollen, aber kein Labor zur Verfügung haben. 

Heute stehen an über 20 Standorten in ganz Europa verteilt remote_lab-Experimente – von Helsinki bis Neapel. Gewartet werden sie von „Schirmherren“ vor Ort, damit Interessierte aus aller Welt die Versuche reibungslos ausprobieren können. Das Netz wächst immer weiter und zeigt, wie spannend die Welt von Wissenschaft und Technik ist, wenn man selbst zum Forscher werden kann. Um das Projekt nachhaltig zu verankern, laufen momentan Gespräche mit verschiedenen Interessenten aus dem Bereich der digitalen Medien, die das remote_lab in ihr Bildungsangebot integrieren möchten.

Das Projekt - remote_lab Eberhard von Kuenheim Stiftung
Die Mutter
×